Supervision/Coaching

Die Begriffe Supervision und Coaching werden häufig ähnlich definiert und werden hier synonym verwendet. Beide bezeichnen Beratungsprozesse im Zusammenhang mit Fragen, Schwierigkeiten und Problemen des (meistens beruflichen, manchmal auch privaten) Alltags. Während man im psychosozialen Bereich eher von Supervision spricht, wird der Begriff Coaching überwiegend in der Wirtschaft benutzt.

Beide Begriffe sind gesetzlich nicht geschützt. Es gibt keine Regelung darüber, wer diese Leistungen anbieten darf. Insofern sollten Sie sich zunächst darüber klar sein, welche Qualifikation (beruflich und persönlich) Sie von einem Supervisor/Coach erwarten.

 

Als Diplom-Psychologe verfüge ich über ein breites Grundlagenwissen zu (normalem, nicht-krankhaftem) Verhalten und Erleben, als approbierter Psychotherapeut bin ich in der Diagnostik und Therapie psychischer Störungen ausgebildet. Hinzu kommen meine 20-jährige berufliche Erfahrung in verschiedenen Institutionen, u.a. der Jugendhilfe und der Kinder- und Jugendpsychiatrie, in denen ich überwiegend Leitungsverantwortung innehatte (s. auch hier).

 

Formen der Supervision

Verschiedene Formen der Supervisionen lassen sich bspw. durch die Teilnehmer (Einzel- vs. Gruppensupervision) und die Inhalte (fall-/aufgabenbezogene vs. beziehungsorientierte Supervision) unterscheiden.

Besonders wichtig ist die Klärung des Auftrags, da es häufig Supervisionen gibt, bei denen mehrere Auftraggeber existieren: einerseits der Vorgesetzten oder die Institution, die die Supervision bezahlt, andererseits der oder die Teilnehmer mit möglicherweise anderen Aufträgen.

Während bei einer fallbezogenen Supervision eine bestimmte Aufgabe in Zusammenhang mit persönlichen Aspekten im Vordergrund steht, beschäftigt sich die beziehungsorientierte Supervision überwiegend mit sozialen Prozessen und deren Verbesserung.

Supervision kann grundsätzlich präventiv eingesetzt werden, bevor Hindernisse oder Konflikte entstehen, oder zur Klärung und Beseitigung von bereits vorhandenen Schwierigkeiten.

Über den Ablauf einer Supervision informiere ich Sie hier.

 

Honorar

Das Honorar für supervisorische Tätigkeit ist grundsätzlich frei verhandelbar und richtet sich u.a. nach Art und Umfang des Auftrags. Eine Einzelsupervision kostet in der Regel ca. 100,- € bis 140,- €, eine Gruppensupervision ca. 120,- € bis 160,- € pro 50-minütiger Zeiteinheit. Insbesondere bei erstmaliger Beauftragung sind jedoch günstigere Honorare möglich. Fahrtkosten und Fahrtzeit sind in der Regel im Honorar enthalten, werden also nicht zusätzlich in rechung gestellt.

Supervisorische Tätigkeit ist umsatzsteuerpflichtig. Derzeit wird auf meine Leistungen aufgrund der Regelung für "Kleinunternehmer" jedoch keine Umsatzsteuer erhoben. Dadurch kann ich meine Leistung günstiger anbieten.

Die Kosten für Supervision sind häufig als Fortbildungskosten (für Privatpersonen) oder Betriebsausgaben (für Unternehmen) steuerlich absetzbar.

 

Für ein kostenloses und unverbindliches Gespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.